KFZ Gutachten
in Augsburg, Wertingen Höchstädt oder Dillingen?
 

Informationen rund um das Thema Oldtimer



Wir sind offizieller Classic-Analytics Partner für Augsburg, Wertingen, Höchstädt und Dillingen.




Lukrative Wertanlage oder lang ersehntes Hobby. 

Hier finden Sie Informationen zum Thema Oldtimer, Oldtimerbewertung, den Klassifizierungen und den wichtigsten Wertbezeichnungen.


Der Begriff Oldtimer ist in der Fahrzeugzulassungsverordnung festgelegt. Es handelt sich hierbei um Fahrzeuge, die vor mindestens 30 Jahren erstmals in Verkehr gebracht wurden und in einem guten Erhaltungszustand sind. Sie gelten dadurch als kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut.



Oldtimerbewertung oder Oldtimergutachten?

Eine Oldtimerbewertung wappnet Sie nicht nur für einen eventuellen Schadenfall, es dient auch zur Orientierung für den Kauf oder Verkauf oder zur Einstufung der Prämie bei Ihrer KFZ Versicherung. Ausschlaggebend für die Wahl des Umfangs der Oldtimerbewertung ist der Fahrzeugwert. Für Fahrzeuge bis zu einem Marktwert von 50.000,00 € im Zustand 1 reicht meist eine kleine Oldtimerbewertung aus. Bei teureren, aufwändig Restaurierten oder bei extrem seltenen Sammlerfahrzeugen empfehlen wir Ihnen eine große Oldtimerbewertung von uns erstellen zu lassen.


Ein Oldtimergutachten nach § 23 StVZO dagegen benötigen Sie, wenn Sie erstmalig ein Fahrzeug als Oldtimer anmelden und das H-Kennzeichen beantragen möchten. Dieses Gutachten ist von einer Oldtimerbewertung zu unterscheiden. Hierbei werden Originalität der Hauptbaugruppen sowie der Pflege- und Erhaltungszustand des Fahrzeuges begutachtet.



Oldtimerbewertung

Bei der Oldtimerbewertung bestimmen wir den Wert Ihres Oldtimers anhand von Zustandsnoten und beachten dabei alle relevanten Baugruppen wie Blech, Lack, Chrom- / Zierteile, Dichtungen / Gummiteile, Glas, Reifen, Fahrgastraum, Motorraum, Motor und Kofferraum. Anhand der ermittelten Zustandsnote und unter Beachtung der aktuellen Marktlage beurteilen wir den Wert Ihres Oldtimers. Im Anschluss daran bescheinigen wir Ihnen den Marktwert und Wiederbeschaffungswert mit einem aussagekräftigen Gutachten und einer ausführlichen Fotodokumentation. 

Zusätzlich zu oben genanntem Umfang enthält die ausführliche Oldtimerbewertung noch eine Prüfung auf Identität und Originalität, eine detaillierte Beschreibung des Fahrzeuges, eine ausführliche Zustandsermittlung mit schriftlicher Ausführung samt dokumentiertem Bewertungsergebnis mit abschließender Wertschätzung.


Die Kosten für eine Bewertung richten sich nach der Dauer der Bearbeitung. Bei uns erhalten Sie eine Kurzbewertung bereits ab einem Preis von 190,00 € zzgl. Mehrwertsteuer und anfallenden Nebenkosten. Die ausführliche Bewertung erstellen wir Ihnen bereits ab 475,00 € zzgl. Mehrwertsteuer und anfallenden Nebenkosten.

 

Wussten Sie?

Für die regelmäßige Anpassung des Versicherungswertes Ihres Oldtimers sind Sie selbst verantwortlich! Im Schadenfall wird sonst nur der bei Versicherungsabschluss ursprünglich vereinbarte Marktwert ersetzt, auch wenn dieser durch die bei Oldtimern übliche Wertsteigerung nicht mehr aktuell und deutlich zu gering ist. Um eine Unterversicherung zu vermeiden, sollten Sie den Wert spätestens alle 2 Jahre durch eine Oldtimerbewertung aktualisieren.

 


Die Oldtimerklassifizierung nach Alter und Zustand


Altersklassifizierung


Oldtimer werden vom Oldtimer Weltverband Federation Internationale Vehicules Anciensin kurz FIVA in verschiedene Altersklassen eingeteilt. Diese Einteilung berücksichtigt den technischen Entwicklungsstand der damaligen Zeit, jedoch nicht den aktuellen Zustand. 

Aus diesem Grund wird Sie oft verwendet, um Oldtimer bei Veranstaltungen wie Rallyes vergleichen und in Klassen einordnen zu können. Die Klassifizierung nach dem Baujahr ist international gebräuchlich. 


  • A: bis 1904 (Ancestor)
  • B: 1905 bis 1918 (Veteran)
  • C: 1919 bis 1930 (Vintage)
  • D: 1931 bis 1945 (Post Vintage)
  • E: 1946 bis 1960 (Post War)
  • F: 1961 bis 1970
  • G: ab 1971: mindestens 30 Jahre alt




Zustandsklassifizierung


Die geläufigste Oldtimerklassifizierung orientiert sich aber an dem Zustand des Fahrzeuges.

Dabei hat sich ein anerkanntes Notensystem durchgesetzt, das von den beiden Marktführern Classic-Analytics und Classic Data angewandt wird. Dieses System wird beim Kauf- oder Verkauf und auch bei dem Abschluss einer Versicherung als Kriterium herbeigezogen. Das System deckt vom makellosen Zustand mit der Note 1 bis hin zum restaurierungsbedürftigen Zustand mit den Note 5 alle Zustände ab. 

Die Noten stehen für folgende Fahrzeugzustände: 




Makelloses Fahrzeug, an dem sich auch bei genauester Prüfung keine Mängel an Optik oder Technik finden. Fahrzeuge der Zustandsnote 1 sind sehr selten.



Sehr gutes, mängelfreies Fahrzeug im original erhaltenen oder aufwändig restaurierten Zustand ohne Fehlteile und mit leichten Gebrauchsspuren.



Gebrauchtes Fahrzeug im ordentlichen Zustand, das normale Spuren der Jahre oder einzelne, kleinere Mängel zeigt. Uneingeschränkt fahrbereit, ohne Durchrostungen und ohne sofort notwendige Instandsetzungsarbeiten.



Verbrauchtes Fahrzeug mit deutlich erkennbaren Mängeln, das nur eingeschränkt fahrbereit ist oder an dem sofortige, einfach durchzuführenden Arbeiten notwendig sind. Es kann leichte bis mittlere Durchrostungen oder Fehlteile aufweisen.



Restaurierungsobjekt im nicht fahrbereiten oder zerlegtem Zustand mit zahlreichen Fehlteilen, das nur mit größeren Investitionen wieder aufgebaut werden kann.



Marktwert, Wiederbeschaffungswert oder Wiederherstellungswert?

Marktwert

Der Durchschnittspreis eines Fahrzeuges bei Kauf oder Verkauf auf dem privaten Oldtimermarkt. Der Marktwert enthält somit weder Mehrwertsteuer noch eine Händlergewinnspanne.


Wiederbeschaffungswert

Die Summe, die Sie bei einem Totalschaden oder Verlust aufwenden müssen, um kurzfristig ein gleichartiges und gleichwertiges Fahrzeug zu beschaffen. Hier ist der gewerbliche Handel ausschlaggebend. Der Wiederbeschaffungswert enthält somit die anteilige Mehrwertsteuer und die Händlergewinnspanne.


Wiederherstellungswert

Ist die Summe der Kosten aus Anschaffung, der späteren Restauration und der sichtbaren oder belegbaren Investitionen. Hierbei handelt es sich um einen rein rechnerischen Wert. Es spielt dabei keine Rolle, ob sich dieser Preis bei einem Verkauf tatsächlich am Markt erzielen lässt. Die Differenz zum Marktwert kann daher erheblich sein.


 
 
E-Mail
Anruf
Infos
Instagram