KFZ Gutachten
in Augsburg, Wertingen Höchstädt oder Dillingen?
 

Sommer 2021 Urlaub mit dem eigenen Auto

Tipps, Hinweise und Neuerungen für einen entspannten und erholsamen Urlaub mit dem eigenen Auto.


Sie sind nach mehreren Monaten Lockdown und harten Beschränkungen auch urlaubsreif? ☀️ 🏝


Städtereise oder Badeurlaub, Norden oder Süden, Deutschland oder Europa? Viele Deutsche werden auch dieses Jahr auf das Flugzeug und die Bahn verzichten und große Teile Deutschlands und Europas mit dem Auto erkunden. In unserem Beitrag finden Sie hilfreiche Tipps, Hinweise und Neuerungen für einen entspannten und erholsamen Urlaub. Denn diesen haben Sie sich nach dieser Zeit auch verdient! 


Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Urlaub!

 



Das Reisen mit dem eigenen Fahrzeug bringt nicht nur Verpflichtungen mit sich, es bietet auch zahlreiche Vorteile, die viele der Deutschen sehr zu schätzen wissen. Aus diesem Grund werden auch diesen Sommer wieder viele deutsche Ihr Urlaubsziel mit dem eigenen Auto ansteuern. Flexibilität, Unabhängigkeit, keinen Stress beim Gepäck und komfortables Reisen in vertrauter Atmosphäre. Aber trotz dieser Vorteile und der ausgelassenen Urlaubsstimmung kann es bei der Autofahrt auch zu Zwischenfällen kommen. 

 

Wir stehen Ihnen auch bei einem Unfall im Urlaub zur Seite! Denken Sie dabei an die Ländervorwahl. +49821 20964490


Wir können diese leider auch nicht verhindern aber wir können alles dafür tun um Sie bestens darauf vorbereiten und Ihnen bei einer Polizeikontrolle, einer Panne, einem Unfall oder einem verlorenen Autoschlüssel unnötigen Stress zu ersparen. Folgende Checklisten sollten Sie daher vor Antritt der Reise beachten. Damit auch Ihr Auto die Fahrt ohne Komplikationen und ungeplante Zwischenstopps übersteht, sollten bestimmte Bereiche des Fahrzeuges vor der Abfahrt einem noch einem überprüft werden. Wenn Sie untenstehende Checklisten beachten steht Ihrem Urlaub nichts mehr im Weg!





Checkliste fürs Auto

  • Zustand und Luftdruck der Reifen überprüfen und je nach Beladung anpassen
  • Radbefestigung auf Festsitz überprüfen
  • Ölstand überprüfen und gegebenenfalls nachfüllen
  • Scheibenwaschmittel nachfüllen
  • Beleuchtung überprüfen
  • Batterie prüfen
  • Bremsen auf Verschleiß prüfen
  • Wischerblätter auf Zustand prüfen
  • Klimaanlage und Scheibenwaschanlage auf Funktion prüfen
  • Sichtkontrolle im Motorraum


Checkliste für den Fahrer

  • Fahrzeugschein, Zweitschlüssel
  • Personalausweis, Reisepass, Führerschein
  • Sonnenbrille oder Sehhilfe
  • Europäischer Unfallbericht und Stift
  • Telefonnummer der Pannenhilfe der Versicherung oder des Fahrzeugherstellers, Grüne Versicherungskarte
  • Navigationssystem und Straßenkarte des jeweiligen Landes, 
  • Warnwesten für jede Person im Fahrgastraum
  • Verbandskasten und Warndreieck
  • Ersatzrad oder Reifendichtmittel
  • Motoröl zum Nachfüllen ca. 1 Liter



Den Europäischen Unfallbericht in der jeweiligen Sprache finden Sie auf der Seite des ADAC zum Download.





Was gibt es neues in Europa 🇪🇺 2021

Tempolimits, Einreisebestimmungen und Vignettenpreise

  • Für Urlauber in Spanien gelten seit dem 11. Mai 2021 neue Regelungen beim Tempolimit. Somit gilt für Straßen mit einer Fahrspur innerorts nur noch 20 km/h und bei Straßen mit jeweils einer Fahrspur für jede Fahrtrichtung 30 km/h
  • An Österreich führt für viele Reisende kaum ein Weg vorbei. Die Vignettentarife werden gemäß den gesetzlichen Vorgaben jährlich an den harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) angepasst und für 2021 um 1,5 Prozent angehoben. Somit wird die Jahresvignette für PKW 92,50 Euro
  • Auch Tschechien hat seine Regelungen für Vignetten angepasst. Seit dem 01. Januar 2021 gibt es nur noch die digitale Vignette auf der Webseite des staatlichen E-Shops für umgerechnet 56,95 Euro. Ab dem Kaufdatum ist diese exakt ein Jahr gültig.
  • Auch für Reisende mit dem Ziel Großbritannien gibt es Neues. Durch den Austritt aus der Europäischen Union werden Personalausweise nur noch bis zum 30. September 2021 akzeptiert, danach ist für die Einreise ein Reisepass notwendig. Ein Visum ist nicht notwendig und auch das Autofahren mit deutschem oder europäischem Führerschein ist weiterhin erlaubt
  • Selbstverständlich sollten Sie sich vor Ihrer Reise auch auf der Seite des Auswärtigen Amtes über Ihr Urlaubsziel und die aktuell geltenden Corona Regelungen Informieren





Was gilt in welchem Land?



Österreich


  • Innerorts 50 km/h
  • Außerorts 100 km/h
  • Schnellstraße 100 km/h
  • Autobahn 130 km/h
  • 100 km/h mit dem Zusatz IG-L Elektroautos dürfen dieses Tempolimit ignorieren und 130 km/h fahren
  • Promillegrenze 0,5
  • Fahranfänger 0,1




Tschechien


  • Innerorts 50 km/h
  • Außerorts 90 km/h
  • Schnellstraße 110 km/h
  • Autobahn 130 km/h
  • Promillegrenze 0,0
  • Fahranfänger 0,0
  • Alle Fahrzeuginsassen müssen eine Warnweste tragen
  • Auf allen Straßen ganzjährig mit Abblendlicht oder Tagfahrlicht

 


 

Italien


  • Innerorts 50 km/h
  • Außerorts 90 km/h
  • Schnellstraße 110 km/h
  • Autobahn 130 km/h
  • Sonderregelungen für Fahranfänger beachten
  • Promillegrenze 0,5
  • Fahranfänger 0,0
  • Rauchverbot im Fahrzeug wenn Schwangere oder Minderjährige mitfahren




Kroatien


  • Innerorts 50 km/h
  • Außerorts 90 km/h
  • Schnellstraße 110 km/h
  • Autobahn 130 km/h
  • Promillegrenze 0,5
  • Fahranfänger 0,0
  • Straßen sollten hier nicht verlassen werden es besteht noch immer Minengefahr
  • Alle Fahrzeuginsassen müssen eine Warnweste tragen



 

Niederlande


  • Innerorts 50 km/h
  • Außerorts 80 km/h
  • Schnellstraße 100 km/h
  • Autobahn je nach Tageszeit entweder 100 oder 120 / 130 km/h
  • Promillegrenze 0,5
  • Fahranfänger 0,2
  • Keine Warnwestenpflicht aber eine klare Empfehlung




Frankreich


  • Innerorts 50 km/h
  • Außerorts 80 km/h
  • Schnellstraße 110 km/h
  • Autobahn 130 km/h
  • Promillegrenze 0,5
  • Fahranfänger 0,2
  • Ablenkungen während der Fahrt wie zum Beispiel Essen oder das Schminken am Steuer sind verboten
  • Kopfhörer, Ohrstöpsel oder Headsets am Steuer sind verboten




Spanien


  • Innerorts 50 km/h
  • Außerorts 90 km/h
  • Schnellstraße 100 km/h
  • Autobahn 120 km/h
  • Promillegrenze 0,5
  • Fahranfänger 0,3
  • In Spanien zugelassenen Fahrzeuge benötigen zwei Warndreiecke. Der Fahrzeuglenker ist für das Mitführen verantwortlich




Griechenland


  • Innerorts 50 km/h
  • Außerorts 90 km/h
  • Autobahn 130 km/h
  • Promillegrenze 0,5
  • Fahranfänger und Motorradfahrer 0,0
  • Rauchverbot im Fahrzeug wenn Kinder unter 3 Jahren mitfahren
  • Pflicht zur Mitführung eines Feuerlöschers für in Griechenland zugelassene Fahrzeuge. Um Probleme zu umgehen raten wir jedoch zum Mitführen eines Feuerlöschers



 



Was sind Vignette und Maut?

In einigen Ländern entstehen Kosten für die Nutzung bestimmter Straßen. Hierbei gilt es zwischen Maut und Vignette zu unterscheiden. 

Als Maut bezeichnet man eine Nutzungsgebühr für Autobahnabschnitte, Brücken oder Tunnel. Zu Begin eines solchen Streckenabschnittes müssen Sie hierfür ein Ticket en einem der Automaten lösen. Bezahlt wird dieses an einem Schalter beim Verlassen des kostenpflichtigen Abschnittes. Die Kosten sind hierbei abhängig von der Kilometeranzahl und der Fahrzeugklasse. In Österreich, Schweiz, Italien, Frankreich, Dänemark und Schweden können Kosten für eine Sondermaut für Brücken, Tunnel oder Brücken anfallen.


In folgenden Ländern müssen Sie Gebühren für die Autobahnmaut in Ihr Urlaubsbudget mit einplanen:

Bosnien-Herzegowina, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Mazedonien, Norwegen, Polen, Portugal, Serbien, Spanien, Türkei und Weißrussland.


In Ländern mit Vignette bezahlen Sie die Nutzung der Straßen für einen bestimmten Zeitraum. Als Nachweis erhalten Sie einen Aufkleber, der auf der Innenseite der Windschutzscheibe befestigt werden muss. Beachten Sie hierfür die Hinweise auf der Rückseite der jeweiligen Vignette. Bei der digitalen Vignette wird Ihr amtliches Kennzeichen in einer zentralen Datenbank hinterlegt. Je nach Land haben Sie die Möglichkeit zwischen einer Wochen-, Monats- oder Jahresvignetten wählen.


Beim befahren folgender Länder sollten Sie sich vorab über die Vignetten informieren:

BulgarienÖsterreich, Rumänien, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn.





Was ist die Grüne Versicherungskarte?

Grundsätzlich sollten Sie bei jeder Fahrt ins Ausland eine gültige Grüne Versicherungskarte mitführen. Eine solche Karte erhalten Sie kostenlos bei Ihrer KFZ Versicherung. Damit bestätigen Sie im Ausland Ihre KFZ Haftpflichtversicherung und ist in einigen Ländern wie zum Beispiel Italien, Polen oder der Türkei sogar Pflicht bei der Einreise und wird bei einem Verstoß mit Bußgeldern geahndet.





Verkehrsunfall im Ausland. Was tun?

Das sollten Sie unmittelbar nach dem Unfall tun:


Die Rufnummer 112 für den Rettungsdienst gilt europaweit!


  • Bleiben Sie am Unfallort, sichern Sie die Unfallstelle und kümmern Sie sich um verletzte Personen.
  • Informieren Sie sicherheitshalber die Polizei. Je nachdem, in welchem Land Sie sich befinden, muss die Polizei auch bei kleinen, harmlosen Unfällen verständigt werden, damit die Schadensregulierung reibungslos verläuft.
  • Notieren Sie sich die Namen und Dienstnummern der Beamten.
  • Dokumentieren Sie das Geschehen und tauschen Sie die Daten mit dem Unfallgegner aus. Name, Kennzeichen, Versicherungsgesellschaft, Versicherungsnummer und Kontaktdaten von Zeugen. Am besten eignet sich hierfür ein Europäischer Unfallbericht. Füllen Sie diesen gemeinsam mit dem Unfallgegner aus.
  • Gehen Sie auch bei leichten Verletzungen zum Arzt und lassen Sie sich ein Attest ausstellen, dass Sie dann später nutzen können, um Ihre Schadensersatzforderungen durchzusetzen.
  • Falls Ihr Fahrzeug nicht mehr verkehrssicher ist wenden Sie sich an die Pannenhilfe Ihrer Versicherung oder des Fahrzeugherstellers. Diese kümmern sich um die Pannenhilfe und halten Sie mobil.
  • Bei einem kleinen Blechschaden lassen Sie uns einfach den ausgefüllten Unfallbericht zukommen und genießen Sie Ihren Urlaub! 


Wir leiten die Schadenregulierung für Sie in die Wege und stimmen alles Weitere mit Ihnen ab wenn Sie wieder Zuhause sind!





Wussten Sie?

 


Um Versicherte im Schadenfall im Ausland zu unterstützen gibt es in der EU die sogenannte Kraftfahrzeughaftpflichtrichtlinie. Demnach muss jede KFZ Haftpflichtversicherung in allen EU-Staaten jeweils einen Schadensregulierungsbeauftragten stellen. Dieser übermittelt die Ansprüche von Geschädigten an die zuständige Versicherung im Land des Unfallgegners.





Welches Recht gilt bei einem Unfall im Ausland?

Generell gilt immer das Recht des Landes, in dem der Autounfall passiert ist. Das bedeutet, dass Sie entweder mehr oder weniger Leistungen erhalten als bei einem Unfall in Deutschland. Fakt ist: Fast immer kommen Sie schlechter weg. Nach italienischem Recht müssen Sie zum Beispiel Ihren Sachverständigen selbst bezahlen. In der Tschechischen Republik gibt es von der Haftpflichtversicherung keine Ersatzleistungen für Wertminderung, Mietwagen und sonstige Aufwendungen. Das jeweilige Landesrecht müssen Sie in diesem Fall akzeptieren.


Aber auch hierfür gibt es Ausnahmen:


Unfall mit einem Deutschen


In diesem Fall haben Sie Glück im Unglück. Hier greift das deutsche Schadenersatzrecht. Kommt es zu einem Rechtsstreit, findet die Verhandlung vor einem Gericht in Deutschland statt. Lediglich die juristische Basis ist das Straßenverkehrsrecht des Landes, in dem der Unfall passiert ist.


Unfall mit einem EU-Ausländer


In diesem Fall greift das Schadenersatzrecht des Landes, in dem der Unfall passiert ist. Dort müssen deutsche Unfallbeteiligte Ihre Ansprüche geltend machen. Dies ist aber von Deutschland aus problemlos möglich. Gerne unterstützen wir Sie dabei. Gerichtsverhandlungen finden vor einem Gericht im Land des Unfallgegners statt.


Unfall mit einem nicht EU-Ausländer


Grundsätzlich gilt auch hier das Schadenersatzrecht des Landes, in dem der Unfall passiert ist. Entsprechende Verfahren können im Ausland heikel werden. Hier empfiehlt sich die Polizei und einen Fachanwalt für Verkehrsrecht einzuschalten. Gerne stellen wir den dafür notwendigen Kontakt her.





Wer kommt für den Schaden auf?


  • Sie sind selbst schuld am Unfall? Ihre Versicherung kümmert sich um die Schadenabwicklung und kommt für die entstandenen Schäden auf. Wichtig ist dass Sie den Fall zeitnah Ihrer KFZ Versicherung melden.


  • Sie sind unverschuldet in der EU in einen Verkehrsunfall verwickelt? Dann wenden Sie sich an uns wir kümmern uns um die Schadenregulierung. Wir wickeln den Schaden mit dem zuständigen Schaden­regulierungs­beauftragten der ausländischen Versicherung in Deutschland ab.


 



Wie kann meine Ansprüche geltend machen?


Bei einem Unfall in der EU oder in der Schweiz, Norwegen, Island oder Lichtenstein können Sie die Schadenersatzansprüche ganz bequem von Deutschland aus geltend machen. Den Kontakt zu Ihrem zuständigen Schadenregulierungsbeauftragten erhalten Sie über den Zentralruf der Autoversicherer oder direkt über uns. Außerhalb der EU müssen Sie sich direkt an die ausländische Versicherung wenden.





Kann ich mein Fahrzeug vor Ort reparieren lassen?


In den meisten Fällen ist das die einfachste und vor allem günstigste Möglichkeit um nach einem Unfall wieder zurück nach Deutschland zu kommen. Aufwändige Rücktransporte sind meist sehr umständlich und teuer! Wenden Sie sich auch hier an Ihre zuständige KFZ Versicherung. Die zuständigen Mitarbeiter werden Sie bei der Abwicklung unterstützen.





Wussten Sie?


Dass seit dem 6. März 2020 in Italien für Kleinkinder bis zum 4. Lebensjahr nur noch Kindersitze mit integriertem Alarmsignal verwendet werden dürfen? Wer diese Pflicht ignoriert, riskiert eine Geldbuße von mindestens 81 Euro bis 326 Euro. 


Das Signal soll verhindern, dass Eltern Ihre Kinder im Auto vergessen. 


Aber keine Sorge Sie müssen jetzt nicht noch viel Geld in einen neuen Kindersitz investieren. Die Pflicht gilt nur für in Italien zugelassene Fahrzeuge oder wenn der Fahrzeugführer seinen Wohnsitz in Italien hat.





 


  • Ausgeschlafen?
  • Gepäck sicher verstaut?
  • Proviant eingepackt?
  • Genügend Zeit und Pausen eingeplant?
  • Alternativroute geplant?
  • Fahrzeug getankt?
  • Außerhalb der Stoßzeiten?
  • Ziel im Navigationssystem richtig eingegeben?


Ja? Dann steht einer erholsamen Auszeit mit dem eigenen Auto nichts mehr im Wege!


Wir wünschen Ihnen eine erholsamen Urlaub und gute Fahrt!

 
 
E-Mail
Anruf
Infos
Instagram